Categories Menu

Strandgenuss pur: 12 Kilometer Sandstrand in St. Peter-Ording

Gepostet am 23. Jun 2014 in Aktuelles, Europa

Wer Strandurlaub liebt und dafür nicht extra in den Süden fahren möchte, hat im schleswig-holsteinischen St. Peter-Ording einen 12 Kilometer langen Sandstrand fast direkt vor der Haustür. Von Bremen sind es bis dorthin gut 3,5 Stunden, von Hamburg oder von Flensburg gerade mal 1,5 Stunden mit dem Auto. Aber auch im Frühjahr ist ein Besuch der Küstenstadt eine gute Idee.

Über St. Peter-Ording

Die nordfriesische Kleinstadt St. Peter-Ording hat 3.700 Einwohner und liegt auf der Halbinsel Eiderstedt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Schwefelbadanstalt, der Böhler Leuchtturm und der lange Sandstrand mit den imposanten Pfahlbauten. Gerade letzteres zieht jährlich tausende Besucher aus der Umgebung an die Nordseeküste.

Einmal Strand und zurück

Möchte man nicht mit dem Auto fahren, gibt es auch eine Zugverbindung nach St. Peter-Ording. Von der Hansestadt Hamburg geht die Fahrt mit der NOB (Nord Ostsee Bahn) zuerst nach Husum. Das ist zwar ein kleiner Umweg, den man in Kauf nehmen muss. Eine direkte Verbindung gibt es derzeit (noch) nicht. Anschließend noch eine Dreiviertelstunde mit der Regionalbahn. Endhaltestelle ist Bad St. Peter-Ording.

Die Station sieht etwas verlassen aus. Von dort geht es zu Fuß weiter. Nach fünf Minuten Waldweg, erreicht man die Straße „Im Bad“. Endlich wieder Zivilisation. Neben einer Bäckerei für die Wegzehrung gibt es hier und da auch einige Boutiquen und Outdoor-Läden. Wer jetzt seine Fleece-Pullover oder Windjacke vergessen hat, kann hier noch einmal einkaufen (Lesetipp: Thema Fleece). Jetzt kann die raue Seeluft kommen

St. Peter-Ording Panoramablick

St. Peter-Ording Panoramablick

Und endlich sehen wir sie: die Nordsee. Eine riesige Brücke führt direkt zum Strand. Dort angekommen, lässt sich die Sicht besonders gut in der Sansibar Arche Noah genießen. Nach einer heißen Schokolade geht der Spaziergang dann weiter. Ziel ist der 1906 erbaute Westerhever Leuchturm im Norden der Halbinsel (siehe auch: Video Westerheversand). Leider liegt zwischen dem „Jever“-Leuchtturm und dem Strand eine Bucht. Der Umweg wäre zu weit. Jedenfalls für heute. Daher sehen wir uns den Turm nur aus der Ferne an. Er sieht wirklich aus wieder in der TV-Werbung. Prost!

Video „Westerheversand“

Foto: J. Sebök