Categories Menu

GPS-Gerät mit Schweden-Karte

Gepostet am 14. Jul 2011 in Aktuelles

Die Abkürzung GPS steht für Global Position System und bedeutet, dass mittels Satellitensystem eine Positionsbestimmung und Zeitmessung möglich ist. Die Technologie wurde in den 70er Jahren für das Militär entwickelt und kann seit einigen Jahren auch von Privatpersonen genutzt werden. Heutzutage gehört ein GPS-Gerät schon fast zum Standard was Trekkingtouren oder Radwanderungen betrifft.

So klappts: GPS-Gerät mit Schweden-Karte (Foto: Garmin, Screenshot garmin.openstreetmap.nl)

So klappts: GPS-Gerät mit Schweden-Karte (Foto: Garmin, Screenshot garmin.openstreetmap.nl)

Und aus diesem Grund liegt vor mir ein Garmin GPS Edge 705 auf dem Tisch. Ein kurzer Blick in das Kartenmaterial zeigt, dass sich darauf Deutschland, Österreich und die Schweiz befinden – also nichts von Schweden oder Skandinavien.

Freies Kartenmaterial muss her

Eine erste Anlaufstelle ist OpenStreetMaps (http://www.openstreetmaps.org). Dabei handelt es sich um einen Onlinedienst der verschiedene topographische Karten anbietet – kostenlos. Ein weiterer Vorteil ist, dass geographische Daten gemeinschaftlich erstellt und genutzt werden. Über das Menü kann man sich den gewünschten Weltausschnitt aussuchen und anschließend exportieren. Zur Auswahl stehen verschiedene Formate wie beispielsweise OptenStreetMap-XML-Daten, Mapnik-Bild, Osarender-Bild und eine HTML-Variante zum Einbinden auf Webseiten. Die gewünschte Datei findet anschließend den Weg auf das GPS. Leichter gesagt als getan, denn der Bereich Schweden ist zu großflächig, um sich exportieren zu lassen.

Perfekt für Garmin-Produkte angepasst

Also geht die Suche weiter. Für GPS-Geräte der Marke Garmin findet man einen Dienst der nämlich genau das tut, was er soll: verschiedene Kartenausschnitte als navigierbare Gesamtkarte abspeichern. Unter der Adresse http://garmin.openstreetmap.nl – dass auf dem OpenStreetMap-Projekt basiert – trifft man zuerst die Auswahl eines Kontinents und des Landes. Auf einer virtuellen Karte werden die dazu gehörigen Kartenteile markiert. Über eine Option für manuelle Selektion, deaktiviert man nun alle nicht gewünschten Teile. Das was übrig bleibt, ist in meinen Fall Süd- und Mittelschweden: E-Helsingborg, SE-Vaexjoe, SE-Uppsala, SE-Jonkoping, SE-Stockholm und SE-Orebro. Anschließend gibt man seine E-Mail-Adresse an, um für den Download benachrichtigt zu werden. Das geht auch relativ schnell. Das Kartenmaterial wird serverseitig zusammengestellt und nach gut 30 Minuten ist der Download startklar. Die Zip-Datei mit dem Hinweis „Compressed file that contains a single image that can be placed directly onto the SD-card of the GPS.“ enhält eine JPG-Datei, die anschließend auf das Garmin GPS Edge 705 überspielt wird. Sollte kein Speicherplatz auf dem Gerät frei sein, lohnt sich die Anschaffung einer Micro-SD-Karte. Im Hauptmenü des GPS-Gerätes taucht im Unterpunkt Karten, dann auch der Hinweis auf, dass ein neues navigierbares Kartenmaterial gefunden wurde. Also dann, ich werde es später ausprobieren.

Technische Daten Garmin GPS Edge 705

  • Bildschirm: 2,2 Zoll mit 176 x 220 Pixeln
  • Farbdisplay: ja
  • Speicher: 465 MByte intern
  • Speichererweiterung: Micro-SD-Karte
  • Sensoren: Puls-, Geschwindigkeits-/Kadenzmesser Besonderheiten: Barometrischer Höhenmeter, Brustgurt mit Pulsmesser, 3D-Gelände, 3D-Stadtführung, Fußgängernavigation
  • Wasserdicht: bis 1 Meter und 30 Minuten (IPX7-Standard)
  • Abmessung: 51 (H) x 109 (B) x 25 (T) mm
  • Gewicht: 105 Gramm
  • Preis: ca. 300 Euro