Categories Menu

Camino Choro – Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen

Gepostet am 27. Dez 2010 in Aktuelles, Südamerika

Es war gegen 6 Uhr morgens als die Tür des Kleinbusses zuschlug und wir uns schließlich allein auf 4.700 m Höhe befanden. Es war ein nasskalter und trüber Morgen und damit eigentlich das perfekte Wetter um sich nochmals tief in sein Bett zu mummeln und weiterzuschlafen. Wir aber machten uns auf den Weg, den Camino Choro zu beschreiten, einen Pfad, der uns aus knapp 5.000 m Höhe mit einer rauen und unwirtlichen Umgebung bis auf 1.300 m in einer warmschwülen Urwaldlandschaft führen sollte. In 1.300 Metern Höhe Unser Weg brachte uns jedoch zuerst weiter bergauf. Unter „nahezu“ sauerstofffreier Umgebung war jeder Schritt mühsam und mit über 15 Kilo Gepäck eine Belastungsprobe für Körper und Geist. Nicht wenige Male versagten mir die Kraft und der Wille weiter voran zu schreiten. Und so hatten wir kauf Augen für die uns umgebende Landschaft. Glücklicherweise gab es außer Geröll, kleinen dunklen Teichen und vereinzelten schneebedeckten Flächen kaum etwas Spannendes zu sehen. Hier jedoch immer weiter bergauf strebend, trafen wir auf einen Mann mit...

Mehr
Siklo – Die zweitälteste Standseilbahn der Welt

Siklo – Die zweitälteste Standseilbahn der Welt

Gepostet am 1. Dez 2010 in Aktuelles, Europa

Sie ist wirklich klein! Sie ist auch ziemlich alt, aber die Budapester mögen sie! Vor ca. 140 Jahren wurde sie gebaut, nach dem Krieg wieder in Ordnung gebracht und so ist es immer noch ein Spaß mit ihr zu fahren. Klein aber oho Die Siklo in Budapest ist die zweitälteste Standseilbahn der Welt, mit ihren kleinen Holzkabinen, in denen pro Kabine höchstens 4 Leute Platz haben. Herrlich ist dafür der Blick durchs Fenster auf die Kettenbrücke und die andere Seite der Stadt- auf Pest. Der Preis für eine Fahrt ist mit 840,00 Forint recht üppig. Das wären 3,20 Euro für wenige Minuten Fahrt. Wem das zu teuer ist, der kann laufen und zwischendurch den Benutzern der Bahn von zwei kleinen Brücken aus zuwinken. Garantiert winken alle Insassen freundlich zurück. Das ist auch nicht schlecht. Ein Foto der Standseilbahn Siklo Foto: K....

Mehr
Burgberg und Rudas-Bad in Budapest

Burgberg und Rudas-Bad in Budapest

Gepostet am 28. Nov 2010 in Aktuelles, Europa

Ob Sommer oder Winter- egal, zu allen Jahreszeiten ist Budapest das Ziel vieler Touristen. Der Herbst, in Deutschland oft grau und trist, zeigt sich in Budapest meist von seiner besten Seite. Milde Temperaturen, Sonnenschein und bunt gefärbtes Laub –schon gibt es gute Laune. Der Burgberg in Budapest Der Burgberg ist eine der vielen Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt besucht haben muss. Wie eine kleine Stadt für sich stehen die ehrwürdigen Gebäude, die beeindruckenden Kirchen, die starken Festungsmauern vor dem Gast. Doch es pulsiert das Leben, überflutet von den Touristen, wie überall. Kleine Cafes, moderne Restaurants, Souvenirläden reihen sich eng aneinander. Ein Tag ist zu knapp, um das alles zu erfassen, aber die Matthiaskirche, die Fischerbastei mit herrlicher Sicht auf die Donau – das sind schon Dinge, die man gesehen haben muss. Leckeres Essen in einer Gastsätte auf dem Burgberg, in der Nähe der Matthiaskirche. Der Chef steht schon am Eingang und begrüßt herzlich seine Gäste. Ach-wie freut er sich, wenn die Touristen sich ein wenig in der ungarischen Sprache versuchen....

Mehr
Im größten Riesenrad der Welt über Hamburg

Im größten Riesenrad der Welt über Hamburg

Gepostet am 5. Sep 2010 in Aktuelles, Europa

Wo gibt’s denn sonst noch ein Riesenrad in Hamburg, wenn nicht gerade der Hamburger Dom stattfindet? Aktuell erfreut sich Hamburgs neuer Stadteil Hafencity über diese riesige Attraktion. Ein Blick von der Hafenseite komplett über die schönste Stadt Deutschlands, ist für fünf Euro zu haben. Wo geht’s zum Riesenrad? Das Riesenrad der Firma Steiger hat seinen Platz gewöhnlich auf dem Hamburger Dom inmitten des Heiligengeistfeldes. In der Zwischenzeit – zwischen den Volksfest-Veranstaltungen – tourt es aber auch von Stadt zu Stadt. Aktuell ist der 60 Meter hohe Kollos in der Hafencity angekommen. Zwischen Kränen und empor ragenden Geschäfts- und Wohnhäusern läd das Riesenrad zu einer Rundfahrt ein. Es steht unweit vom neuen Unileverturm direkt an der Ecke San-Francisco-Straße/Überseeallee und ist nicht zu übersehen. Ein herrlicher Blick über Hamburg Wer die luftige Höhe mag, kann sich Hamburg auch vom Michel anschauen. Doch wer sich noch etwas mehr Orientierung über die Hafencity verschaffen will, kommt um eine Riesenradfahrt nicht herum. Das Steiger-Riesenrad wurde 1980 gebaut und gilt bis dato als größtes mobiles...

Mehr
Kochtipp: Die Rote Pute

Kochtipp: Die Rote Pute

Gepostet am 19. Jul 2010 in Aktuelles, Europa

„Juhu, heute gibt es Rote Pute!“ jubelt die kleine Ilona. Was ist das? Rote Pute, auf Ungarisch würde man das mit Piros Pulyka übersetzen, ist ein leckeres und preiswertes Gericht. In den traditionellen Gaststätten, wie auch in den besseren Restaurants sucht man die Rote Pute vergebens. Es ist eher ein Essen, das die ungarische Hausfrau auf dem Lande zubereitet, wenn genügend Federvieh im Hof herum läuft. Aber auch der Ungar will sich in der heutigen Zeit gesundheitsbewusst ernähren. Kein fettes Fleisch, Speck oder in der Eile des Tages Fastfood essen. Pute ist da geradezu ideal! Gesund, kalorienarm und trotzdem schmackhaft muss es sein Und so wird Piros Pulyka gemacht: Putenober oder- unterkeule mit kräftig Salz, Pfefferkörnern und 2 Zwiebeln kochen, bis das Fleisch weich ist. Herausnehmen und von den Keulen die Haut und die vielen Sehnen entfernen. In einer Pfanne Oel erhitzen, Mehl darüber streuen, bis es bräunt. ( Mehlschwitze) Unter Rühren Brühe dazu gegeben und danach das Fleisch. anschließend mit edelsüssem Paprika (csemege paprika) verfeinern. (2 Esslöffel) zum...

Mehr