Categories Menu
Der Ungar an sich

Der Ungar an sich

Gepostet am 19. Okt 2009 in Aktuelles, Europa

Der Ungar an sich ist ein Europäer, wie die anderen auf diesem Kontinent lebenden Menschen auch. Viele wohnen in großen Städten mit lärmenden Verkehr, Hektik, Stress und auch Annehmlichkeiten, die es in jeder europäischen Stadt gibt. Gott beschütze die Ungarn Wie in jedem Land der EU hat sich natürlich auch der Ungar bestimmte Eigenheiten – zum Glück – erhalten. Eigenheiten, die besonders der Ausländer am Magyaren schätzt und liebt. Noch heutzutage kommen jährlich Tausende Urlauber in den Sommermonaten ins Ungarland, und das nicht nur wegen des schönen Wetters. Der Ungar ist ein Zeitgenosse, der sich, wenn die Nationalhymne erklingt noch von seinem Platz erhebt und die Hand auf sein Herz legt. Fast jeder im Land kennt auch den Text der Hymne und singt voller Stolz: „Isten ald meg a magyart… – Gott segne die Ungarn…“. Bewundernswert dieser echte, ehrliche Nationalstolz! Ein „Gespritzter“ Wer Glück hat und den echten Ungarn in seiner Stadt erlebt, ist angenehm überrascht. Nach der Arbeit sind die Familie und die Freunde besonders wichtig. Man kann...

Mehr
Ankunft in der Hauptstadt Buenos Aires

Ankunft in der Hauptstadt Buenos Aires

Gepostet am 15. Sep 2009 in Aktuelles, Südamerika

Endlich landen wir in Buenos Aires. Die Passagiere im Flugzeug werden munter, beginnen laut zu erzählen, in ihren Sachen zu wühlen und die Köpfe zum Fenster zu drehen. Buenos Aires ist der Wahnsinn Wahnsinn diese Stadt! Ich glaube mir zittern die Knie vor Aufregung, oder ist es nur der lange Flug? Kurz darauf sind wir schon auf der Suche nach unserem Youth-Hostel. Linie 86 mit dem Bus bis zur „9 de Julio“, hatte man uns gesagt, aber nirgends an den Haltestellen ist eine Bezeichnung zu finden. Verwundert beobachten wir den Fahrstil der Pkws, Lkws und Busfahrer. Ich glaube man kennt hier nur Hupe und Gaspedal. Unmittelbar in dieser endlosen Menge wilder Fahrzeuge warten wir geduldig an einem Zebrastreifen. Irgendwann tun wir es den anderen nach und wagen den Absprung. Wie wir zu unserem kleinen Hotel gefunden haben, weiß ich nicht, aber dort ist es o.k. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück erkunden wir ein Stück dieser Riesenstadt. Wir sehen prächtige alte Gebäude, Kirchen aus spanischer Kolonialzeit, Museen, weite Plätze...

Mehr
An alle Südamerika-Greenhörner – die Reise beginnt

An alle Südamerika-Greenhörner – die Reise beginnt

Gepostet am 12. Sep 2009 in Aktuelles, Südamerika

Der Begriff Greenhorn wird meist verwendet für Menschen, die Neulinge in einem Land sind. Es kommt vor, dass dieser Name abwertend gebraucht wird, aber eher verwendet man den Namen Greenhorn bei Fremden, die sich aus Unkenntnis anders benehmen, als es in dem Land üblich ist. Der Einheimische kann über die Unerfahrenheit des Fremden schmunzeln oder er hilft, damit dieser nicht in jedes Fettnäpfchen tritt. Argentinien Das Land gehört zu den größten der Welt; mit einer Fläche von 2 780 000 km liegt es an 8. Stelle, gefolgt von Kasachstan mit nur knapp 60.000 km weniger. Was für ein gewaltiges Land! Große Unterschiede ergeben sich logischer Weise im Klima, der Vegetation und natürlich auch, wenn der Fremde Land und Leute und deren Sitten und Gebräuche kennen lernen will. In Argentinien leben nur 36,5 Millionen Menschen. Im Vergleich dazu hat Deutschland 82,5 Mio. Einwohner. Die Metropole in Südamerika Aber weit gefehlt, wenn man denkt, dass es dort nur kleine Städte gibt. Die Metropole Buenos Aires ist gewaltig, modern, hektisch und trotzdem...

Mehr
Ein Schäfer ohne Puli, ist wie Ungarn ohne Sonne

Ein Schäfer ohne Puli, ist wie Ungarn ohne Sonne

Gepostet am 10. Aug 2009 in Aktuelles, Europa

Heute geht es um eine kleine Geschichte, welche ich auf einer Ungarnreise erlebt habe. Sie handelt diesmal nicht von Gurken, sondern von Sandor und seinem braven Puli. Schon näher an der Puszta Unsere Fahrt mit dem Auto geht weiter in östliche Richtung. Es ist heiß im Auto, weil die Klimaanlage noch immer kaputt ist. Aber die Menschen hier halten diese Temperaturen auch aus, also wische ich mir eben im Minutentakt den Schweiß von der Stirn. Vor uns ändert sich die Landschaft, es wird flacher, das Alföld beginnt. Wenn wir zurück schauen, sehen wir noch die sanften Hügel des Matra-Gebirges. Hier im Alföld fließen Theiß und Bodrog. Die Theiß, in Ungarn wird sie Tisza genannt, führt als großer Fluss durch eine weite Ebene. Sie schlängelt sich bedächtig durch die Landschaft Richtung Süden, während die kleineren Flüsse, wie Bodrog, Sajo und noch andere, quirlig und rasch das Wasser zu ihr hinführen. Wir sehen auf den Weiden und in den Dörfern endlich Ziehbrunnen. Alte hölzerne Gestelle, teils schon außer Dienst und zerfallen,...

Mehr
Kochtipp: Ungarisches Gulasch

Kochtipp: Ungarisches Gulasch

Gepostet am 8. Aug 2009 in Aktuelles, Europa

Kommst du nach Ungarn in ein Restaurant, eine Gaststätte, oder zum Essen in eine kleine Csarda, so ist fast immer ein Essen auf der Speisekarte, das der Ausländer selten beachtet, aber der Ungar besonders liebt. Es ist Sertes Pörkölt (Schweinegulasch). Pörkölt ist der ungarische Name für Gulasch, wie wir es eben kennen: schöne Fleischbrocken und Soße. Die ungarische Gulaschzubereitung ist einfach super im Geschmack. Außer das es hervorragend mundet, ist es auch in der Gaststätte preiswert und man hat eben was typisch Ungarisches auf dem Teller. Und so wird es gemacht: Die Gulasch Zutaten 1-2 Zwiebeln (groß), 500gr Schweinefleisch (keine Keule, sondern Kleinfleisch), Paprika (edelsüß, nicht scharf), Salz, Pfeffer Die Zubereitung Ausreichend Öl (in Ungarn wird Schweineschmalz verwendet), in einen breiten Topf geben, Zwiebeln gehackt andünsten, Paprika zugeben (2 Teelöffel) und verrühren Wichtig: Paprika nicht anbrennen lassen! Das Essen schmeckt sonst bitter. Fleisch gewürfelt in ca. 3×3 cm Stücken dazu und alles kräftig umrühren, anschließend etwa 1 Stunde garen, ab und an wenig Wasser dazu gießen, Wer mag, kann...

Mehr